“All Too Human”: The Nicholas Treadwell Collection at the PopUp Street

Von 25. Februar bis 26. April 20

Montag bis Samstag, 12:00–18:00 Uhr, im Galeriebereich der PopUp Street

Seit mehr als einem halben Jahrhundert sammelt der berühmte und einflussreiche Londoner Galerist Nicholas Treadwell (*1937) Kunst, die sich dem Thema der menschlichen Befindlichkeit und des alltäglichen Erlebens in exaltierter Weise widmet. Beeinflusst durch Strömungen des Surrealismus und der Neuen Sachlichkeit, aber auch des Fernsehens und der Werbung, ist der Superhumanismus entstanden. Zunehmend versammelten sich Künstler und immer stärker auch Künstlerinnen um diese einflussreiche Galerie. Dass die meisten dieser ProtagonistInnen am Rande der Gesellschaft angesiedelt waren und es teilweise nach wie vor sind, hat nicht verhindert, dass auch große Namen der Kunstszene wie Tim Noble und Sue Webster ihre Karriere in Treadwells Art Mill in Bradford begannen.

Manche Ausnahmekünstler wie Robert Knight, die exklusiv von Nicholas Treadwell vertreten werden, finden sich ebenfalls in der Sammlung. Dieser ist in der Schau „All Too Human“ mit einem eigenen Raum vertreten und mit Recht lässt sich behaupten, dass es sich bei seinen scheibchenweise präsentierten Exponaten um das Feinste und Subtilste handelt, dass die Strömung des Photorealismus im 20. Jahrhundert hervorgebracht hat. Dass Robert Knight sich stets als Symbolist und nicht als Realist sah, macht seine Arbeiten, die mit geradezu gespenstischer Exaktheit Ausschnitte von realen Menschen zeigen, nur umso spannender.

Der exzentrische Gentleman Nick Treadwell ist selbst eine Ikone der alternativen Popkultur und hat sein pinkes Universum stets dort weiterentwickelt, wo ihn seine Lebensreise hinführte – sei es London, Bradford, Aigen-Schlägl oder Wien. Eine handverlesene Auswahl von Skulpturen und Bildern aus seiner mehr als 650 Werke umfassenden Sammlung ist nun in der Vienna PopUp Street zu sehen.